MeteoViva News

Flughafen Düsseldorf setzt auf Effizienztechnologie von MeteoViva®




Pressemeldung


Jülich, 3. Juli 2012 - Der Flughafen Düsseldorf nutzt seit Ende des vergangenen Jahres die Wettervorhersage-Steuerung des Jülicher Unternehmens MeteoViva® GmbH. Ziel ist, den Energieverbrauch im Zentralgebäude Ost erheblich zu reduzieren. Bereits in den ersten Monaten nach Inbetriebnahme des Systems ließen sich während der Heizperiode die Betriebskosten um knapp 40 Prozent senken. Die Flughafengesellschaft denkt nun über eine Ausweitung der Technologie auf andere Gebäudeteile des Flughafens nach.

Das sechsgeschossige Zentralgebäude Ost des Flughafens Düsseldorf wurde Mitte der 90er Jahre ausgebaut und im Frühjahr 2002 neu eröffnet. Der 9.200 Quadratmeter große Komplex dient der Flughafengesellschaft heute als modernes Abfertigungs- und Bürogebäude. Seit Ende des vergangenen Jahres ist im Zentralgebäude Ost die von MeteoViva® entwickelte Wettervorhersage-Steuerung (WVS) installiert. Sie soll den Betrieb der dort vorhandenen Heizungs- und Klimatechnik optimieren. "Die WVS spart durch einen vorausschauenden Betrieb der Anlagentechnik Energie und sorgt zugleich für ein angenehmes Raumklima", beschreibt Dr. Stefan Hardt, Geschäftsführer des 2001 gegründeten Unternehmens, die Effekte.

Das funktioniert folgendermaßen: Die intelligente Steuerung wertet lokale Wetterdaten und die Speicherfähigkeit des Gebäudes aus, um vorausschauend zu heizen oder zu kühlen. Die physikalischen Eigenschaften werden in einem mathematischen Modell so beschrieben, dass sich präzise die Entwicklung der Raumtemperatur und der dafür notwendige Energieeinsatz berechnen lässt. Dabei werden auch die erzeugte Wärme von Menschen, Lampen und Computern sowie der Sonneneinfluss durch die Fenster mit einbezogen.

Mehrmals täglich werden auf Basis hochaufgelöster lokaler Wettermessdaten per Simulation die optimalen Vorlauftemperaturen für die kommenden Tage ermittelt und an ein einfaches Steuerungsmodul - installiert an die Gebäudeleittechnik - gesandt. "Das System ist in der Lage, die Ansteuerung der Heiz- und Kühlkreise nach Gesichtspunkten wie Kosten und Raumklima zu priorisieren", erklärt Hardt. Über ein geschütztes Online-Portal lassen sich für jede Zone eines Gebäudes individuelle Klimaprofile erstellen, Raumtemperaturen aufrufen und der Energieverbrauch ablesen.

Die Wirkung stellte sich in Düsseldorf rasch ein. "Bereits in den ersten vier Monaten nach Inbetriebnahme des Systems konnte der Flughafen Düsseldorf die Energiekosten für das Zentralgebäude Ost um 39 Prozent reduzieren. Und das, obwohl das Gebäude bereits mit modernen Klimatechnik ausgestattet ist", berichtet Ralf Mobers, der für dieses Projekt verantwortliche Sachgebietsleiter Versorgungstechnik bei der Flughafen Düsseldorf GmbH.

"Neben der Wirtschaftlichkeit war es uns wichtig, dass die Technologie zuverlässig und stabil in unserer Umgebung läuft", ergänzt der Projektleiter. Hier habe es sich als Vorteil erwiesen, dass das System nicht physisch in die vorhandene gebäudetechnische Infrastruktur eingreift, sondern darauf ansetzt. "Störungen im Betriebsablauf und zusätzliche Wartungskosten konnten wir dadurch vermeiden", so Mobers.

Bis zum Ablauf des Jahres 2012 will die Flughafengesellschaft in Zusammenarbeit mit MeteoViva® den Energieverbrauch im Gebäudekomplex insgesamt um mindestens 20 Prozent reduzieren. Dass dies möglich ist, zeigt der Einsatz der WVS bei anderen Projekten. So gingen die jährlichen Energiekosten etwa bei einem mit dem System ausgerüsteten ICE-Werk der DB Fahrzeuginstandhaltung in Krefeld um 41 Prozent zurück. Bei dem Finanzzentrum Aachen - einer Bestandsimmobilien, die wie das Düsseldorfer Flughafengebäude bereits mit energiesparender Technik ausgerüstet war - reduzierten sich die Kosten um 18 Prozent.

"Unser Flughafen steht im nationalen und internationalen Wettbewerb. Da ist eine gute Öko- und Klimabilanz ein relevantes Thema", resümiert Mobers. Der Flughafen Düsseldorf prüfe daher aktuell, die intelligente Wettervorhersage-Steuerng auch in anderen Gebäudeteilen einzusetzen.

Luftbild Flughafen Düsseldorf

  Pressemeldung vom 03.07.2012

  Dateigröße: 287 KB
  Dateiart: MS-WORD

 

optimieren statt investieren

MeteoViva® GmbH mit Sitz in Jülich vermarktet eine Lösung zur Einsparung von Energie in Gebäuden. Die europaweit patentierte Betriebsoptimierung mit Wettervorhersage-Steuerung (WVS) nutzt lokale Wettervorhersagen, die bauphysikalischen Eigenschaften und Informationen zur Nutzung des Gebäudes, um den Betrieb der existierenden Anlagentechnik vorausschauend zu optimieren. So wird in Gebäuden seit 2007 komfortabel exakt nach Bedarf geheizt, gekühlt und gelüftet. Dabei wird bis zu 40 % der Energie- und Anschlusskosten eingespart. Zufriedene Kunden im In- und Ausland sind Banken, Versicherungen, Logistikunternehmen, Flughäfen sowie Kommunale- und Landeseinrichtungen.


Pressekontakt

MeteoViva® GmbH
Pressestelle
Katja Korehnke
T+49 (0)30 - 243 456 25
presse@meteoviva.com

Vertrieb

MeteoViva® GmbH
Vertrieb
Andreas Doelle
T +49 (0)2461-981 03-0
vertrieb@meteoviva.com

Weitere Informationen unter www.meteoviva.com und www.twitter.com/meteoviva